History

Geschichte der Zitadelle Spandau

Im Jahr 1557 wurde mit den Vorarbeiten zum Zitadellenbau begonnen. Der eigentliche Baubeginn und der Armierungsentwurf fanden im Jahr 1560 statt. 1580 erfolgte die erste Belegung mit Mannschaften 1594 wurde der Festungsbau vollendet. 1620 begann die Umbauung der Stadt Spandau mit Wallanlagen. Die Festung war jetzt Zitadelle. Im Jahr 1636 zog der Statthalter Graf Adam zu Schwarzenberg mit der Kriegskanzlei auf die Zitadelle.

Schwedische Truppen lagen 1675 vor der Zitadelle. 1691 ereignete sich eine Explosion auf der Bastion Kronprinz, worauf 1692 diese Bastion neu erbaut wurde.Während des Krieges mit Frankreich kapitulierte der Kommandant der Zitadelle am 25. Oktober 1806 ohne dass er versucht hatte, sie zu verteidigen. Napoleon Bonaparte besichtigte sie am Tag darauf. Zu Beginn der Befreiungskriege explodierte bei der Belagerung der von französischen und polnischen Truppen besetzten Festung durch einen Artillerietreffer der Preußen das Pulvermagazin auf der Bastion Königin. Der Bombardier Henny von der sechspfündigen Fuß-Batterie Nr. 6 der brandenburgischen Artilleriebrigade bekam hierfür das Eiserne Kreuz. Am 26. April 1813 übergab die Besatzung die Festung gegen freien Abzug dem General August von Thümen.
Die Restaurierung der Bastion Königin erfolgte 1821. das Außenmauerwerk wurde 1885 in der heutigen Form verblendet.

Im Jahr 1935 wurde ein Heeresgasschutzlaboratorium eingerichtet. Hierbei wurden umfangreiche Forschungen am Nervengas Tabun durchgeführt. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges fand 1945 die kampflose Besetzung durch sowjetische Truppen statt.

Zwischen 1945 und 1948 war die britische Verwaltung Hausherr in der Zitadelle, in der 1960 ein Heimatmuseum im Palas eröffnet wurde. 1962 bis 1976 fanden umfangreiche Restaurierungsarbeiten in der Zitadelle statt, in deren Verlauf auch Kampfmittel gesucht und geräumt wurden. Planungen für die Unterbringung des Museums für Vor- und Frühgeschichte auf der Zitadelle zerschlugen sich mit dem Fall der Mauer. Im Jahr 1992 wurde das Stadtgeschichtliche Museum im Zeughaus eröffnet.

Quelle: Wikipedia


Die Zitadelle Spandau als Veranstaltungsort

Seit 2005 wird die Zitadelle von der Firma Trinity Music bespielt. Es wurde damals eine Alternative zu dem Standort Museuminsel gesucht, wo bis dato jährlich das Museumsinsel Festival aufgeführt wurde.

Das erste Konzert auf der Zitadelle war Blackmore’s Night am 27.07.2005. Im Jahr 2006 wurden erstmals mehrere Konzerte in einer Reihe gegeben. Mit dabei waren u.a. Gregorian, Madness, Billy Idol & Cantus Buranus.

Nach dem Erfolg der beiden Jahre zuvor, stieg die Zahl der Veranstaltungen weiter und im Jahr 2007 wurden 26 Konzerte gespielt. Bis heute findet das Citadel Music Festival im Sommer zwischen Mai – September statt.


Konzerthistorie

2022


  • Casper X K.I.Z X Kraftklub
  • Punk In Drublic
  • Die Ärzte
  • Foreigner
  • Patti Smith and her band
  • The National
  • Gianna Nannini
  • Midnight Oil
  • Robert Plant & Alison Krauss
  • Gregory Porter & Band
  • Sting
  • Fat Freddy’s Drop
  • Herbie Hancock
  • Scooter
  • Bauhaus
  • Rüfüs Du Sol
  • Ben Zucker
  • Johannes Oerding
  • Deine Freunde
  • Tash Sultana
  • Citadel Music Festival goes Classic (mit: Simone Kermes | Amici Veneziani)

2019


  • Ska-P
  • The Smashing Pumpkins
  • The Piano Guys
  • ZZ Top
  • Dropkick Murphys
  • Deine Freunde
  • Bloc Party
  • The B-52s
  • King Crimson
  • Toto
  • Def Leppard
  • Foreigner
  • Loreena McKennitt
  • Tash Sultana
  • Pur
  • Feine Sahne Fischfilet
  • Max Richter: Vivaldi Recomposed
  • Dieter Bohlen

2018


  • Hollywood Vampires
  • Runrig
  • Sweet
  • Lenny Kravitz
  • A Perfect Circle
  • Nena
  • Massive Attack
  • Nine Inch Nails
  • Billy Idol
  • Amy MacDonald
  • Jack Johnson
  • Joan Baez
  • Michael Patrick Kelly
  • Arcace Fire
  • Savas & Sido
  • Santana
  • Milky Chance & Friends
  • a-ha
  • Fat Freddy’s Drop

2017


  • Eddie Vedder
  • Prophets of Rage
  • The Beach Boys
  • Kontra K
  • Zucchero
  • Deine Freunde
  • Jean-Michel Jarre
  • ZZ Top
  • Patti Smith & her band
  • Alligatoah
  • Cypress Hill

2016


  • Die Antwoord
  • Volbeat
  • Pentatonix
  • Cypress Hill
  • PJ Harvey
  • Editors
  • Massive Attack
  • Beirut
  • Niedeckens BAP
  • Element Of Crime
  • Lionel Richie
  • Pixies
  • The BossHoss
  • AnnenMayKantereit
  • Kool Savas
  • Pur

2015


  • Limp Bizkit
  • Faith No More
  • Slash Featuring Myles Kennedy & The Conspirators
  • Manu Chao
  • Revolverheld
  • Tom Jones
  • Gregory Porter
  • ZZ Top
  • ZAZ
  • Lindsey Stirling
  • Van Morrison
  • Björk
  • Trailerpark Open Air (u.a. mit: Alligatoah, Trailerpark & SSIO)

2014


  • Nine Inch Nails
  • Mando Diao
  • The National
  • Arctic Monkeys
  • Billy Idol
  • Lana Del Rey
  • Limp Bizkit
  • Dropkick Murphys
  • Robert Plant & The Sensational Space Shifters
  • Broilers
  • Sportfreunde Stiller
  • We Are One Festival (u.a. mit: Paul Van Dyk & Eric Prydz)
  • Imagine Dragons
  • Prinz Pi
  • Milky Chance & Freunde

2013


  • Thirty Seconds To Mars
  • Dead Can Dance
  • Portishead
  • Ben Howard
  • Queens Of The Stone Age
  • ZZ Top
  • We Are One Festival (u.a. mit: Paul Van Dyk & Chicane)
  • ZAZ
  • Iggy And The Stooges
  • Cro
  • Glen Hansard
  • Tenacious D
  • Silly
  • Jamie Cullum
  • Xavas

2012


  • Soundgarden
  • Lynyrd Skynyrd
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: Evanescence & Oomph)
  • Lou Reed
  • Bob Dylan
  • Alanis Morissette
  • Billy Idol
  • Heimspiel 2012 (u.a. mit: Jennifer Rostock & Jupiter Jones)
  • Loreena McKennitt
  • Boy
  • The Pogues
  • Katzenjammer
  • Kitty, Daisy & Lewis
  • Omega
  • The Baseballs
  • Knorkator

2011


  • Thirty Seconds To Mars
  • Marianne Faithfull & Sophie Hunger
  • Mando Diao
  • 3 Doors Down
  • Roxette
  • Bryan Adams
  • Foreigner & Journey
  • Chicago
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: Apocalyptica & Eisbrecher)
  • Erasure
  • Return To Forever
  • Black Country Communion
  • Scala & Kolacny Brothers
  • The Nigel Kennedy Quintett
  • Paul Simon
  • Morrissey
  • Robert Plant
  • Hurts
  • Element Of Crime
  • ZAZ

2010


  • Schiller
  • Gossip
  • Bushido
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: ASP & Subway To Sally)
  • Wecker & Wader
  • Patti Smith and her band
  • Stevie Wonder
  • Orquesta Buena Vista Social Club
  • Dracula The Music and Film (Performed by Philip Glass & Kronos Quartet)
  • Toto
  • Jethro Tull
  • The Pogues
  • Reamonn
  • Queens Of The Stone Age
  • Silly
  • Gregorian
  • Runrig

2009


  • ZZ Top
  • Wacken Rock Open Air (u.a. mit: Der W & Volbeat)
  • Schultheiss Schlagernacht
  • Madness
  • Korn
  • Heaven & Hell
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: Unheilig & Oomph!)
  • Simple Minds
  • Social Distortion
  • Foreigner
  • Ina Müller & Band
  • Blackmore’s Night
  • Goran Bregovic & Shantel
  • Calexico, Lambchop & L. Williams
  • Fritz im Freien (u.a. mit: Clueso & Selig)
  • Keimzeit
  • Ein Hartz für Berlin (u.a. mit: Icke & Er & Bela B.)
  • Marianne Faithfull
  • Cantus Buranus
  • Silbermond
  • Tangerine Dream

2008


  • Jethro Tull with Orchestra
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: Subway To Sally & ASP)
  • John Fogerty
  • Queens Of The Stone Age
  • Juanes
  • Rage Against The Machine
  • The Chemical Brothers
  • Ich + Ich
  • Loreena McKennitt
  • Motörhead
  • “Die Zauberflöte”
  • Diana Krall
  • Kris Kristofferson
  • The B-52´s
  • Meat Loaf
  • Roger Hodgson
  • Chicago
  • Roger Cicero & Big Band
  • Scooter
  • Gregorian
  • Primary Colours Festival (u.a. mit: Len Faki & Jahcoozi)
  • Motor im Grünen (u.a. mit: Editors & Polarkreis 18)
  • Neil Young
  • Abba Mania
  • Iggy & The Stooges
  • Zita Pop Festival (u.a. mit: And One & Camouflage)
  • Schiller

2007


  • Berliner Symphoniker
  • Mando Diao
  • OMD
  • Bushido
  • Jethro Tull
  • Dream Theater
  • BAP
  • Patti Smith and her Band
  • Zita Rock Festival (u.a. mit: Knorkator)
  • Herr der Ringe (Tolkien Ensemble)
  • Korn
  • Status Quo
  • Silbermond
  • Joan Baez
  • Helmut Lotti
  • John Fogerty
  • Steely Dan
  • Chuck Berry
  • Katie Melua
  • Blackmore´s Night
  • Nocturna Festival (u.a. mit: Schandmaul & Corvus Corax)
  • Norah Jones
  • Aida
  • Christoph Maria Herbst
  • In Extremo & 69 Eyes
  • The Kelly Family

2006


  • Goran Bregovic
  • Gregorian
  • Madness
  • Jeff Beck & Buddy Guy
  • Billy Idol
  • Cantus Buranus
  • Nabucco

2005


  • Blackmore´s Night